Sommerrollen

Som­mer­rol­len mit Ei und Algen Quelle: Effilee Nr 21- Sommer 2012 für 8 Sommerrollen Für die Sauce
  • 0,5–1 fri­sche rote Pfefferschote
  • 1 Früh­lings­zwie­bel
  • 1 Knob­lauch­zehe
  • Salz
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Sesamöl
Für die Sommerrollen
  • 4 Eier (M)
  • 1 EL süße Sojasauce
  • Salz
  • 3 EL Öl
  • 1 TL schwar­zer Sesam
  • 250 g dicke Möhren
  • 1 TL Olivenöl
  • 4 EL gerös­tete, gesal­zene Erdnüsse
  • 2 Zweige Basilikum
  • 3 Zweige Horapa-Blätter (Thai-Basilikum, im Original nicht vorhanden, war aber wichtig)
  • 1 Zweig Minze
  • 1–2 Zweige Koriander
  • einige Kopf­sa­lat­blät­ter
  • 0,5 Nori-Algenblatt
  • 16 Reis­pa­pier­blät­ter ( ca. 22 cm Durchmesser)

Für die Sauce Pfef­fer­schote, Früh­lings­zwie­bel und Knob­lauch fein hacken, mit Essig, 3 Ess­löf­fel Was­ser, Soja­sauce, Zucker und Sesamöl ver­rüh­ren, mit Salz würzen.

Für die Rol­len die Eier mit Soja­sauce ver­quir­len, sal­zen. Öl in einer Pfanne erhit­zen, Ei hin­ein geben, mit Sesam bestreuen und sto­cken las­sen. Ome­lette wen­den, Pfanne vom Herd ziehen.

Möh­ren ras­peln, sal­zen und mit Oli­venöl ver­men­gen. Erd­nüsse grob hacken. Kräu­ter zup­fen und mischen, Kopf­sa­lat waschen. ­Algen­blatt in feine, Ome­lette in breite Strei­fen schneiden.

Je 2 Reis­pa­pier­blät­ter mit lau­war­mem Was­ser befeuch­ten, überein­an­der­le­gen und auf ein feuch­tes Geschirr­tuch legen. Etwas von jeder Zutat dar­auf­ge­ben, die Sei­ten ein­schla­gen, eng zusam­men rol­len. Die Rol­len auf eine leicht geölte Platte legen. 8 Rol­len for­men, und mit der Sauce zum Dip­pen und Wür­zen servieren.

Sous-Vide Kochen im Eigenbau

Sous Vide ist spannend. Das Garen im Vakuumbeutel und Wasserbad begeistert mich nicht nur geschmacklich und vom Mundgefühl. Mich reizt auch die Präzision, der physikalisch-chemische Hintergrund.

Als alter Niedrigtemperaturer schleiche ich schon lange um das nötige Equipment – Jetzt habe ich beschlossen, einen Bastelvorschlag aus dem Chefkoch-Forum nachzubauen.

Da die Einkaufsliste von Wolaruna nicht sehr detailliert ausgeführt ist, werde ich hier den Einkauf und Bau dokumentieren.

Einkaufliste:
  • Temperaturregler XMT7100
  • Relais
  • Temperaturfühler
  • Tauchsieder (1000W)
  • Pumpe
  • Schalter
  • Kabeldurchführung
  • Kabel
  • Kabelverbinder
  • Gehäuse
  • Gewindestangen (Messing) ca. 5mm
  • Winkel
  • Muttern
  • Flügelmutter
Werkzeug: Dremel Powerknete Feile flach Feile rund Säge Lötkolben Bohrer 6mm, 8mm, 10mm Bohrmaschine / Akkuschrauber Schieblehre Der erste Testzusammenbau wäre eigentlich Sache von weniger als einer Stunde gewesen. Die Verkabelung war in dieser Anleitung gut dokumentiert. Wäre, wenn ich einen Temperaturfühler mitbestellt hätte. So brauchte es noch einen Anruf bei Pohltechnik, wo der Chef selbst mir den passenden Fühler empfahl und freundlicherweise auf Rechnung zuschickte. So hatte ich alle Teile rechtzeitig zum Weihnachtsessen beisammen. Die Bestellpanne zeigte mir, dass eine ausführlichere Anleitung für den Bau nicht schlecht wäre. Die ersten Sous-Vide-Versuche waren zumindest technisch überzeugend. Geschmacklich war deutlich Luft nach oben. Außerdem gab es ein Akzeptanzproblem – meine Gäste trauten sich nicht Recht in die Nähe meiner offenen Verkaelung. Ein Pappkarton steigerte das Sicherheitsepmfinden zumindest subjektiv.